• Oikos

„HomePod mini“ für dieses Jahr erwartet


Bloomberg wirft für dieses Jahr einen „HomePod mini“ ins Rennen. Das Gerät soll bei gleichem Design nur halb so groß sein und günstiger angeboten werden.


Passend dazu wollen wir noch eine vom Apple-Blog 9to5Mac veröffentlichte Randnotiz zum HomePod erwähnen. Seit dem Update auf Version 13.4 basiere die HomePod-Software auf tvOS statt bisher auf iOS. Ein Wechsel unter der Haube, der für Benutzer keinerlei Änderungen mit sich bringt, Apples Entwickler die Arbeit aber vereinfachen dürfte.

tvOS ist im Grunde ja auch nur ein Ableger von iOS, scheint als Basis für den HomePod aber geeigneter, da der HomePod deutlich mehr Bezug zu Apple TV als einem iPhone oder iPad hat. So sind beispielsweise beide Gerätekategorien für den Dauerbetrieb im Standby ausgelegt, um nebenbei auch als HomeKit-Hub zu fungieren.

Ein weiterer, wesentlicher Grund für die Umstrukturierung könnte die Tatsache sein, dass iOS 14 den in der vierten Apple-TV-und der ersten HomeKit-Generation verbauten A8-Prozessor wohl nicht mehr unterstützt. Apple kann tvOS dann unabhängig von iOS weiterhin auch für ältere Prozessoren pflegen.

Newsroom & OIKOS AUTOMATIONEN

Hier findest du wichtige Informationen, hervorragende Automationen und Installationsbeispiele, die du mit deinem Oikos erstellen kannst.